FC Kalbach 1848 II – FV 1920 Hausen 8:2 (3:1)

Torfestival am Hopfenbrunnen

In der Kreisoberliga Frankfurt ging der Aufstiegsaspirant FV Hausen bei der Reserve des FC Kalbach mit 2:8 unter.
Frisch war es, im „hohen Norden“ Frankfurts. Da das Vereinslokal aufgrund eines Pächterwechsels geschlossen hatte, musste die Bratwurst vom Grill zum aufwärmen reichen. Dass die Wurst von sehr guter Qualität ist, habe ich wahrscheinlich schon längst einmal erwähnt – schließlich bin ich nicht zum ersten Mal in Kalbach.
Die Partie war gerade 19 Sekunden alt, da klingelte es zum ersten Mal im Hausener Kasten: Jonas Steenken hatte getroffen (1.). Nach einem Foul an Lukas Höll verwandelte der Gefoulte den fälligen Strafstoß, zum 2:0 (14.).
Hausen brachte selbst nichts zu Stande, kam aber durch ein Eigentor von Mohammed Brissa zum Anschlusstreffer (22.). Kalbach bestimmte weiterhin das Spiel und Can Karaca markierte den 3:1-Pausenstand (33.).
Die Kalbacher lehnten sich im zweiten Abschnitt nicht zurück und zogen durch Höll (50.), Brissa (67.) und Sadullah Erkmen (75.) auf 6:1 davon. Der Tabellenzweite aus Hausen kam nur einmal gefährlich vor das Tor der Gastgeber, Mohamed El Baouti gelang dabei das 2:6 (81.). Karaca (84.) und Erkan Beyazal (87.) sorgten dann für den 8:2-Endstand.

(gie)

 

 

 

Kreisoberliga Frankfurt: FC Kalbach 1848 II – FV 1920 Hausen

Endstand: 8:2 (3:1)

Tore: 1:0 Jonas Steenken (1.), 2:0 Likas Höll (13., Foulelfmeter), 2:1 Mohammed Brissa (22., Eigentor), 3:1 Can Karaca (33.), 4:1 Höll (50.), 5:1 Brissa (67.), 6:1 Sadullah Erkmen (75.), 6:2 Mohamed El Baouti  (81.), 7:2

Karaca (84.), 8:2 Erkan Beyazal (87.)

Zuschauer: 65

Ort: Bezirkssportanlage Kalbach / Frankfurt am Main

Datum: Donnerstag, 04.05.2017