SG Eintracht Frankfurt – FC Augsburg 3:1 (0:1)

Keine Augenweide

Nach schwachen 75 Minuten drehte die SG Eintracht Frankfurt, im Erstligaspiel gegen den FC Augsburg, einen 0:1-Rückstand noch zu ihren Gunsten.
Ein Bekannter hatte noch eine Karte übrig und so entschloss ich mich, mir mal wieder „erstklassigen“ Fußball anzusehen. Als Treffpunkt hatten wir ein kleines Straßenfest ausgewählt, das vom „Das Nord“ – einer Kneipe im Sandweg – veranstaltet wurde.
Auf dem Weg zum ehemaligen Waldstadion legten wir noch einen kurzen Zwischenstop auf dem Wochenmarkt auf der Konstablerwache ein, dann ging es mit der S-Bahn weiter.

Aufgrund des großen Andrangs und der zu wenigen vorhandenen Drehkreuze, dauerte der Einlass länger als erwartet. Unsere Karten galten nur für den Familienblock. Da wir Fußball aber lieber im Stehen schauen, mussten wir uns noch in die Stehränge „tauschen“. Dies klappte ohne Probleme.
Das Spiel begann und die Eintracht war wohl noch in der Kabine. Nach neun Minuten kamen die Augsburger, nach einem Fehlpass von Ante Rebic, das erste Mal vor das Tor: Jeffrey Gouweleeuw traf mit Hilfe des Innenpfostens zum 1:0. Dies blieb auch die einzige nennenswerte Chance der Schwaben in der ersten Halbzeit.
Die Eintracht lief dem Rückstand hinterher, hatte mehr Ballbesitz, agierte aber zu fahrig. Fehlpässe ohne Bedrängnis, Flanken ins Nichts und Fehler in der Ballannahme brachten die Anhänger im Block fast zur Verzweiflung.
Vor der Pause stellten wir uns noch einmal ein paar Meter weiter, da uns das völlig sinnfreie Gepöbel eines hinter uns stehenden älteren Herren auf den Sack ging – nach fünf Minuten hatte der sein gesamtes Repertoire einmal abgespult und fing mit seine Tiraden wieder von vorne an.
Die zweite Halbzeit begann so wie die erste aufgehört hatte. In der 78. Minute schaffte es Marco Fabián dann doch irgendwie, den Ball mit dem Kopf zum Ausgleich ins Tor zu befördern. Die SGE blieb jetzt am Drücker, Fabián legte nach (87.). Kurz vor dem Schlusspfiff gelang dem zuvor oftmals unglücklich agierenden Rebic, tatsächlich noch der Treffer zum 3:1 (90.+1). Im Block brachen nun alle Dämme.
Die Eintracht hat jetzt 41 Punkte auf dem Konto und wird die Klasse halten. Vom erhofften internationalen Geschäft ist man derzeit aber noch ein ganzes Stück entfernt. Das Spiel war für die 50200 Zuschauer keine Augenweide – im Falle eines Sieges fragt danach bekanntlich niemand mehr.
Der Ausflug in die Erste Liga endete schließlich wieder am Ausgangspunkt. Mit ein paar Getränken auf dem besagten Straßenfest, verarbeiteten wir das Gesehene und verabschiedeten uns.
 

(gie)

 

 

1. Bundesliga: SG Eintracht Frankfurt – FC Augsburg

Endstand: 3:1 (0:1)

Tore: 0:1 Jeffrey Gouweleeuw (9.), 1:1 Marco Fabián (78.), 2:1 Fabián (87.), 3:1 Ante Rebic (90.+1)

Zuschauer: 50200

Ort: Commerzbank-Arena / Frankfurt am Main

Datum: Samstag, 22.04.2017