SC Hessen Dreieich – Spvgg. 05 Oberrad 3:2 (2:1)

Aller guten Dinge sind drei

Die Zahl Drei spielte an diesem Tag eine große Rolle. Zunächst hatte ich drei Begegnungen in der engeren Auswahl und entschied mich letztlich für die Hessenliga-Partie Dreieich gegen Oberrad. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichte ich dann auch nach dreimaligem Umsteigen die Sportanlage im Frankfurter Vorort.

Der Tabellenletzte aus Oberrad legte munter los und ging nach sieben Minuten durch Feta Suljic in Führung. Drei Minuten später sah Dreieichs Kapitän Markus Brüdigam, nach einem Foul an Jongin Park im Strafraum, die Rote Karte. Den fälligen Strafstoß vergab Park – Torwart Maurice Paul hatte bei dem schwach getreten Elfer keine Mühe.

Die seit Jahresbeginn von Rudi Bommer trainierten Gastgeber wurden in Unterzahl stärker und Ex-Bundesliga Profi Mimoun Azaouagh drehte die Partie mit zwei Treffern noch vor der Pause auf 2:1 (25./38.).

Nach dem Seitenwechsel drückten dann die Gäste zunächst auf den Ausgleich. Das Tor von Park wurde aber von Schiedsrichter Christoffer Reimund, wegen "Abseits" nicht gegeben (54.). In der 68. Minute hielt dann Oberrads Omar Njie für seinen Keeper einen Schuss von Azaouagh mit der Hand und sah dafür ebenfalls "Rot". Khaibar Amani erhöhte per Elfmeter auf 3:1 (69.).

Ein erneutes Foul an einem Oberräder im Strafraum der Gastgeber bedeutete dann Strafstoß Nummer drei (75.). Diesmal trat Torjäger Ertugrul Erdogan an und markierte den Endstand.

Mit der Gelb-Roten Karte für Dreieichs Ralf Schneider gab es dann in der hektischen Schlussphase auch noch den dritten Platverweis (93.).

 

(gie)

 

Hessenliga: SC Hessen Dreieich – Spvgg. 05 Oberrad

Endstand: 3:2 (2:1)

Zuschauer: 450

Hahn Air Sportpark / Dreieich