SV Bauerbach – VfB Marburg 1:2 (0:1) abgebochen

In Bauerbach gehen die Lampen aus

In der Verbandsliga Hessen Mitte gingen beim Marburger Derby zwischen dem SV Bauerbach und dem VfB Marburg, nach 54 Minuten – beim Stand von 2:1 für die Gäste – die Lampen aus. Da die Flutlichtanlage auch nach einer halben Stunde nicht wieder voll funktionstüchtig war, brach der Schiedsrichter die Partie ab. Das Spiel wird nun nachgeholt.
Die Möglichkeit, mit ein paar anderen Groundhoppern mit dem Auto zum Marburger Derby zu fahren, nahm ich dankend an. Der Treffpunkt, ein gut sortierter Getränkemarkt in Frankfurt-Rödelheim, war gut gewählt und mit einer soliden Auswahl an Apfelweinen machten wir uns auf, in die mittelhessische Universitätsstadt.
Von der sahen wir aber nicht so viel, da das Spiel auf dem Sportplatz in Bauerbach stattfand – einem eher dörflichen Stadtteil am Rande Marburgs, der 1974 nach einer Gebietsreform eingegliedert wurde.
Der Spielort lag direkt am Waldrand und passte sich direkt in den Hang ein. 260 Zuschauer waren vor Ort und bildeten an diesem Mittwochabend eine ansprechende Kulisse. Für ausreichende Versorgung war ebenfalls gesorgt und die Bratwurst bestand ihren Test.
Das Spiel war dafür etwas zerfahren, wobei beim Aufsteiger SV Bauerbach ein leichter spielerischer Vorteil auszumachen war. Kurz vor dem Pausenpfiff gingen aber die Gäste durch Ariel Szymanski in Führung (45.+1).
Die Gastgeber kamen motiviert aus der Kabine und Mirko Freese gelang schnell der Ausgleich (49.). Der VfB zeigte sich davon unbeeindruckt und Ngolo Ouattara brachte sein Team nur vier Minuten später wieder nach vorne.
Zur Überraschung aller wurde es aber kurz nach dem Wiederanstoß plötzlich stockfinster - nur vom Vereinsheim her schimmerte etwas Licht. Aus der Lautsprecheranlage sagte eine Stimme etwas von einem „Blitzschlag“ und dass sich die Anlage „abkühlen“ müsse. Außerdem gab es den Hinweis, dass man sich in der Zwischenzeit mit Essen und Trinken versorgen könne (siehe Video unten).
Von einem Gewitter, dass den Ausfall des Lichts ausgelöst haben sollte, hatte niemand etwas mitbekommen. Das Licht begann auch abwechselnd an den sechs Lichtmasten wieder zu leuchten, erreichte aber nicht die volle Stärke. Nach rund einer halben Stunde war es eigentlich wieder hell genug, um weiterspielen zu können.
Zumindest dachten das diejenigen, die schon Fußballspiele bei deutlich schwächerem Licht verfolgt hatten. Der Unparteiische sah das aber anders und machte mit einem lauten Pfiff deutlich, dass heute nicht weitergespielt wird.
Die Einheimischen Zuschauer sahen das eher locker und scherzten untereinander. Die Gastmannschaft war dagegen ziemlich sauer. Schließlich würde ein Wiederholungsspiel bedeuten, dass der 2:1-Vorsprung dahin wäre.
Für uns als neutrale Beobachter hatte das ganze typischen Derby-Charakter: Die Gastmannschaft geht in Führung, das Licht geht aus, Abbruch und Wiederholungsspiel – der Klassiker schlechthin, schon mehrfach erlebt.
Auf dem Rückweg packten wir noch einen weiteren uns bekannten „Fußballverückten“ mit auf den Rücksitz. Der Pressesprecher des SV Heddernheim hatte sich von Frankfurt aus, mit Bus und Bahn auf den Weg zum Spiel gemacht. Ebenfalls noch erwähnt werden sollte, dass das nagelneue Auto des Fahrers noch vor den ersten 1000 Kilometern eine zünftige Biertaufe erhielt.

 

(gie)

 

 

Video: Lampen aus in Bauerbach.

Datum: 29.08.2014

Verbandsliga Hessen Mitte: SV Bauerbach – VfB Marburg

Endstand: 1:2 (0:1) abgebrochen

Tore: 0:1 Ariel Szymanski (45.+1), 1:1 Mirko Freese (49.), 1:2 Ngolo Ouattara (53.)

Zuschauer: 260

Ort: Sportplatz Bauerbach / Marburg