VfL Halle 96 – BSG Chemie Leipzig 0:4 (0:1)

Vom Galgenberg herab zum Zoo

Die BSG Chemie Leipzig eroberte sich in der NOFV-Oberliga, mit einem 4:0-Sieg beim VfL Halle 96, die Tabellenspitze zurück. Knapp 1000 Zuschauer – darunter 700 Leutzscher – waren Zeugen im Hallenser Stadion am Zoo.
Der Intercity von Frankfurt nach Kassel blieb zirka zwei Kilometer vor dem Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe stehen und wartete bis unser Anschlusszug ohne uns nach Halle abgefahren war. Mit einer Stunde Verspätung kamen wir dennoch rechtzeitig in der Saalestadt an.
Das geplante „Sightseeing“ musste leider ausfallen. Wir fuhren mit der Straßenbahn zum Stadion und bekamen so doch noch einen kleinen Eindruck davon, was sich hier seit meinem letzten Besuch vor acht Jahren – damals noch beim Halleschen FC – getan hat. Einen Kommentar darüber erspare ich mir aber.
Der Gästeblock im Stadion am Zoo war proppevoll und die Schlange an den beiden Bier- und Grillständen war dementsprechend lang. Mein Begleiter brauchte während des Spiels eine gefühlte halbe Ewigkeit zum Bier holen. Das Steakbrötchen, das ich mir noch vor Anpfiff ergatterte, war gut und die Würste auf dem Grill machten zumindest optisch einen guten Eindruck. Klagen habe ich jedenfalls nicht vernommen.

Zum Einlauf der Mannschaften spielte ein Dudelsackbläser, der nach Angaben des Stadionsprechers vom benachbarten "Galgenberg" herabgestiegen war. Der Typ kam in der Pause vor den Block der Chemie Anhänger und wurde kräftig gefeiert.
Das Spiel begann wegen des großen Andrangs zehn Minuten später. Chemie dominierte und ließ wenig zu. Der Hallenser Jihad Mirza sah nach einer dummen Tätlichkeit die Rote Karte (40.) und Alexander Bury traf kurz vor der Pause, gegen seinen Ex-Club, zum 1:0 (45.).
Nach Wiederbeginn erhöhte die BSG noch einmal den Druck und Tim Bunge (53.), Bury (73.) und „Fußballgott“ Andy Müller (85.) sorgten für die weiteren Tore. Chemie ist wieder Tabellenführer, was nach dem Schlusspfiff auch ausgiebig gefeiert wurde.
Wir hatten Glück und erwischten eine Mitfahrgelegenheit mit dem Auto nach Leipzig. Nach einem Abstecher in die Leipziger Südvorstadt ging es dann mit dem Fernbus zurück nach Frankfurt.

(gie)

 

 

 

NOFV-Oberliga Süd: VfL Halle 96 – BSG Chemie Leipzig

Endstand: 0:4 (0:1)

Tore: o:1 Alexander Bury (45.), 0:2 Tim Bunge (53.), 0:3 Bury (73.),  0:4 Andy Müller (85.)

Zuschauer: 985

Ort: Stadion am Zoo / Halle (Saale)

Datum: Mittwoch, 03.05.2017