FSV Frankfurt – FSV Mainz 05 U23 1:2 (0:1)

Handkäs mit Musik

Nach einer schwachen Vorstellung kassierte der FSV Frankfurt, gegen die Zweite Mannschaft des FSV Mainz 05, eine 1:2-Heimniederlage.

Neben der Insolvenz, dem damit verbundenen Abzug von neun Punkten und dem daraus folgenden Abstieg, gibt es vom Bornheimer Hang auch mal wieder etwas positives zu berichten: Kulinarisch hat sich etwas getan.
Während das Spiel so dahinplätscherte und der FSV Frankfurt nichts Wesentliches gegen das Schlusslicht der Liga vortrug, lief ein junger Mann mit einen Bauchladen durch den Heimbereich und verkaufte „Handkäs mit Musik“. Traditionell mit Brot und Butter, wurde diese regionale Spezialität unter die Fußballfans gebracht – hoffentlich war das keine „Eintagsfliege“ und wird auch über die Saison hinaus beibehalten.
Die Partie war nicht der Rede Wert. Die „ Bernemer“ kickten blutleer und so führten die Mainzer zur Pause, durch Petar Sliskovic mit 1:0 (44.). Nach den Seitenwechsel sorgte Fabian Friedemann Graudenz mit dem Ausgleich kurz für einen Hoffnungsfunken (51), doch Maximilian-Christian Rossmann brachte die Gäste wieder nach vorne (69.). „Not gegen Elend“ – der Schlusspfiff erlöste alle Anwesenden.
Die schlechte Leistung der Heimelf lässt sich wohl nicht allein mit der derzeitigen schwierigen Situation des Vereins erklären. Die Mannschaft hat keine Moral gezeigt und gegen den Tabellenletzten bewiesen, dass sie in der 3. Liga nicht konkurrenzfähig war.

(gie)

 

 

3. Liga: FSV Frankfurt – FSV Mainz 05 U23
Endstand: 1:2. (0:1)

Tore: 0:1 Petar Sliskovic (44.), 1:1 Fabian Friedemann Graudenz (51.), 1:2 Maximilian-Christian Rossmann (69.)
Zuschauer: 2268
Ort: Stadion am Bornheimer Hang / Frankfurt am Main
Datum: Samstag, 29.05.2017