VfB Germania Halberstadt – BSG Chemie Leipzig 0:0

Remis im Spitzenspiel

Am Ostermontag trafen in der NOFV-Oberliga Süd, der Tabellenführer BSG Chemie Leipzig und der zweitplatzierte VfB Germania Halberstadt aufeinander. Das Spitzenspiel im Halberstädter Friedensstadion endete vor über 2000 Zuschauern torlos.
Mit fünf Litern frisch gekelterten Apfelwein ging es von Frankfurt aus ins nördliche Harzvorland. In Hanau stieg noch ein weiterer „Chemiefan“ aus Würzburg zu mir in den ICE, sodass ich das „Stöffche“ nicht für mich alleine hatte – vorsorglich hatte ich extra zwei „Gerippte“ (klassisches Apfelweinglas) auf dem Erzeugermarkt auf der Frankfurter Konstablerwache mitgehen lassen.
Erster Zwischenstop war in Göttingen, über Goslar ging es dann weiter quer durch den Harz nach Halberstadt. Zum Stadion fuhren wir mit der Straßenbahn und kamen knapp zweieinhalb Stunden vor Anpfiff an.
Der Kanister „Äppler“ reichte wie geplant genau bis zum Stadioneingang und wir begaben uns hinein. Am Bierstand war wenig Andrang und am Imbiss war ebenfalls noch nicht viel los. Da ich bisher nur die Halberstädter Würstchen aus der Dose kannte, testete ich auch sofort die Stadionwurst. Auf Nachfrage wurde mir erklärt, dass die „nicht aus der Büchse“ kämen und siehe da, die waren wirklich lecker.
Langsam füllte sich der Gästebereich und die Schlangen an den Ständen und Toiletten wurden größer. Weit über 1000 Chemiker bevölkerten den Block und warteten auf den Beginn des Spiels.
Die Germania begann forsch und setzte die BSG unter Druck. Nach einer Viertelstunde hatten sich die Leutzscher aber gefunden und kamen zu Möglichkeiten. Im Abschluss blieben beide Seiten glücklos, die Gastgeber trafen vor der Pause einmal an den Pfosten.
Im zweiten Abschnitt begann der VfB wiederum zielstrebiger, mit laufender Spielzeit neutralisierten sich aber beide Teams. Halberstadt – das beste Heimteam der Liga – versuchte alles, kam aber nicht zum Torerfolg. Chemie ist das beste Auswärtsteam und verteidigte geschickt, ein Treffer gelang aber ebenfalls nicht.
Mit dem Ausgang zufrieden, machten wir uns auf den Weg zurück zum Bahnhof. Der war fest in der Hand des chemischen Anhangs. Wir versorgten uns mit Bier für die Rückfahrt und warteten auf unseren Zug.
Bis Göttingen waren wir zu dritt, ein weiterer mittlerweile in Stuttgart lebender Chemiker begleitetet uns. Da wir verschiedene Ziele hatten trennten sich hier unsere Wege. Ich ging noch einmal in die Göttinger Innenstadt und fand eine gemütliche Fußballkneipe. Hier schaute ich mir noch das Montagsspiel in der 2. Bundesliga an und erreichte nach Mitternacht Frankfurt.

 

(gie)

 

 

NOFV-Oberliga Süd: VfB Germania Halberstadt – BSG Chemie Leipzig

Endstand: 0:0

Tore: keine

Zuschauer: 2003

Ort: Friedensstadion / Halberstadt

Datum: Montag, 17.04.2017