FSV Frankfurt – VfL Sportfreunde Lotte 2:0 (2:0)

Grabenkämpfe

Dem abstiegsbedrohten FSV Frankfurt gelang am 29. Spieltag in der 3. Liga, gegen den VfL Sportfreunde Lotte, der erste Sieg in der Rückrunde. Wieviel der Dreier am Saisonende wert ist, das muss sich erst noch zeigen.
Unter der Woche waren die Verantwortlichen des Vereins zurückgetreten. Die sportliche Misere und eine lange verschwiegene finanzielle Schieflage, bewogen das Präsidium letztlich zu diesem Schritt. Schreckensszenarien wie ein Neustart in der Hessenliga oder gar in der Kreisliga geistern über dem Bornheimer Hang. Wie tief die Karre wirklich im Dreck steckt, wird sich aber wohl erst nach Abschluss der öffentlich geführten Grabenkämpfe – zwischen alten, aktuellen und kommenden Verantwortungsträgern – genauer abzeichnen.
Vor der Partie wurde in Fankreisen über ein „Zusammenrücken“ hinter dem Tor, als Zeichen der Verbundenheit diskutiert. Schon beim letzten Heimspiel gegen den Halleschen FC zeigte sich aber, dass der Graben zwischen den einzelnen Gruppierungen doch tiefer zu sein scheint.
Die Kurve teilt sich grob zusammengefasst folgendermaßen auf: Im Block N stehen die Ultras, die sich wiederum in mehrere kleine Grüppchen aufteilen, die dann meistens noch einen unterschiedlichen Support veranstalten. Gründe für die Teilung werden nur gruppenintern diskutiert. Im seitlichen Block O stehen die restlichen Fanklubs und sorgen ihrerseits für Stimmung. Die Diskussion über das Verlassen des angestammten Platzes, für das Spiel gegen Lotte, wurde auch hier kontrovers, bis in die einzelnen Klubs hinein, diskutiert.
Letztlich blieb während des Spiels fast alles beim Alten. Einige wenige Fanklubs und Einzelpersonen zogen in der ersten Halbzeit hinter das Tor um. Die meisten kehrten aber bereits zur Pause wieder zurück. Stimmungsmäßig war weder in der ersten, noch in der zweiten Hälfte ein merklicher Unterschied zu sonst wahrnehmbar.
Der FSV gewann gegen die sehr passiv spielenden Sportfreunde, durch Treffer von Yannick Stark (23) und Bentley Baxter Bahn (38.) mit 2:0, was den einzigen Unterschied zu den letzten Heimspielen ausmachte.
Wie es sportlich und finanziell mit dem FSV Frankfurt weitergeht bleibt offen. Ein nicht nur in dieser Situation dringend nötiger Zusammenschluss der Fanszene ist ausgeblieben und lässt sich auch nicht mit einem räumlichen Zusammenrücken bewerkstelligen. Hierzu müssten sich wirklich alle Parteien einer Diskussion auf Augenhöhe stellen und ihre Befindlichkeiten hinten anstellen.

 

(gie)

 

 

3. Liga: FSV Frankfurt – VfL Sportfreunde Lotte

Endstand: 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Yannick Stark (23), 2:0 Bentley Baxter Bahn (38.)

Zuschauer: 3173

Ort: Stadion am Bornheimer Hang / Frankfurt am Main

Datum: Samstag, 25.03.2017