FSV Zwickau – FSV Frankfurt 1:1 (0:0)

Hier regiert der FSV!

Der FSV Frankfurt reiste am zwölften Spieltag in der 3. Liga zum FSV Zwickau. Am Ende der Fahrt blieb ein fader Beigeschmack, der sich auch mit ein paar Getränken und einem guten Essen, nicht so schnell vertreiben ließ.
Am Freitagabend ließ ich mich noch schnell überreden, mit nach „Zwigge“ zu fahren. Mit dem Zug bis Fulda und von da aus ging es weiter mit dem Auto nach Westsachsen. Die Fahrt verlief relativ unspektakulär: Noch den Schwiegervater des Fahrers im Wartburgkreis abgeholt und dann über die Autobahn.

Als Beifahrer bei Geschwindigkeiten jenseits von 200 Stundenkilometern fühle ich mich ja immer etwas unwohl, aber wir kamen an.
Knapp hundert Frankfurter, minus „X“ Jenenser Unterstützer der Frankfurter Ultras, füllten den Gästeblock. „Hier regiert der FSV“, wurde in beiden Fanlagern skandiert. Aber das stand ja schon vorher fest – die Frage war nur welcher FSV.
Als Verpflegung gab es zu meiner Freude Fischbrötchen, im erst neu fertiggestellten Stadion der Zwickauer. Die sind leider in den meisten Arenen nicht mehr zu haben, also verzichtete ich auf die Stadionwurst und griff zu.
Der FSV Frankfurt machte zunächst das Spiel und der FSV Zwickau beschränkte sich auf die Verteidigung. Hundertprozentige Torchancen kamen aber im ersten Abschnitt für die Frankfurter nicht heraus. Zwickau hatte mit einem Pfostenschuss nach einem Konter noch die größte Möglichkeit zu verzeichnen.
Nach dem Wiederanpfiff änderte sich das Bild vorerst nicht. In der 71. Minute gingen die „Bernemer“ dann in Führung: Yannick Stark hämmerte den Ball nach einer Ecke von Massimo Ornatelli aus kurzer Distanz ins Tor.
Nun warfen die Zwickauer alles nach vorne: Zehn Minuten nach dem Führungstreffer gelang Marc-Philipp Zimmermann dann per Kopf der Ausgleich. Der kurz zuvor als „Joker“ eingewechselte Zimmermann sah in der 88. Minute nach einem groben Foul die Rote Karte und musste vorzeitig wieder vom Platz.
Nach Abpfiff zeigten sich dann Teile des Zwickauer Publikums von ihrer unschönen Seite und verfielen in alte (Un-)Sitten, die ich hier vor einigen Jahren mit der BSG Chemie Leipzig schon erlebt hatte: Auf der Gegentribune hampelten und pöbelten vermeintliche Dresden-Anhänger in Richtung des Gästeblocks und von der Haupttribüne aus wurde der Frankfurter Shawn Barry, wohl schon während des Spiels mit „Affenlauten“ belegt. Die Reaktion von Barry beim Gang in die Kabine sprach Bände.

Ich dachte vor dem Spiel, dass diese Randerscheinungen – auch in Westsachsen – weitestgehend aus den Stadien verschwunden sind, musste mich aber leider eines Besseren belehren lassen.
„Schwarz-Weiß-Denken“ – deshalb gibt es die Fotos aus Zwickau diesmal auch nur in schwarz-weiß.

 

(gie)

 

 

3. Liga: FSV Zwickau – FSV Frankfurt

Endstand: 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Stark (71.), 1:1 Zimmermann (81.)

Zuschauer: 3950

Ort: Stadion Zwickau / Zwickau

Datum: Samstag, 22.10.2016