FSV Frankfurt – 1. FC Nürnberg 0:3 (0:0)

Fast 7000 Franken feiern einen Sieg am Bornheimer Hang

Beste Bedingungen "am Hang" und so kamen über 11000 Zuschauer zum Zweitligaspiel des FSV Frankfurt gegen den Aufstiegsfavoriten 1. FC Nürnberg. Fast 7000 davon waren Anhänger der Gäste und füllten somit über die Hälfte des Stadions aus.

Beide Teams begannen zunächst offensiv und erspielten sich einige Möglichkeiten. Nach 16 Minuten landete der Ball dann das erste Mal im Frankfurter Tor, doch Schiedsrichter Timo Gerach entschied bei Niclas Füllkrug´s Kopfball auf "Abseits" – Glück für den FSV, der so das 0:0 in die Halbzeit rettete.

Kurz nach der Pause hatten die "Bernemer" die Chance zur Führung: Taiwo Awoniyi traf nach einem Dribbling in den Strafraum nur an die Latte, den Abpraller köpfte Yann Del Pino Rolim knapp links neben das Tor (48.). Die "Franken" erhöhten nun den Druck, blieben aber vorerst ebenfalls erfolglos.

In der 67. Minute konnten dann die Frankfurter nach einem Eckball nicht klären und Füllkrug beförderte den Ball im Fallen ins Tor – diesmal zählte der Treffer. Nürnberg setzte weiter nach und drängte den FSV tief in die eigene Hälfte.

Nachdem Guido Burgstaller nur an den Pfosten traf (83.), sorgte Nürnbergs Joker Danny Blum vier Minuten später, mit einem strammen Schuss ins linke Eck für die Entscheidung. Nur zwei Minuten danach setzte Blum mit dem 3:0 den Schlusspunkt.

Nach Spielende war dann die Stimmung auf Seiten der FSV-Anhänger gedrückt. Schon während des Spiels äußerten Einige mit "Oral raus" Rufen, ihren Unmut über den Trainer, der den Verein eigentlich erst im Sommer verlassen will.

 

(gie)

 

2.Bundesliga: FSV Frankfurt – 1. FC Nürnberg

Endstand: 0:3 (0:0)

Zuschauer: 11097

Ort: Stadion am Bornheimer Hang / Frankfurt am Main