FSV Frankfurt – Hertha BSC 1:2 (1:1, 0:0) n.V.

Gut gekämpft und doch verloren

Nachdem der FSV Frankfurt am letzten Freitag gegen den VfL Bochum bereits zur Pause mit 0:2 zurücklag, machte ich mir doch ernsthafte Sorgen, dass das DFB-Pokalspiel gegen Hertha BSC relativ früh entschieden sein könnte. Die Bornheimer steigerten sich aber in der zweiten Halbzeit und konnten den Rückstand mit einer starken kämpferischen Leistung noch in ein 3:2 umwandelten.

Mit der Hoffnung auf einen spannenden Pokalabend genehmigte ich mir mit ein paar "komischen Vögeln" an einer nahegelegen Trinkhalle noch ein Bier und mischte mich unter die 8177 Zuschauer.

Der FSV begann forsch und forderte den Bundesligisten von Beginn an heraus. In der Mitte der ersten Halbzeit erspielten sich dann die Hauptstätter ein leichtes Übergewicht, ließen ihre Chancen aber liegen.

Die Bornheimer blieben gefährlich und hatten durch Ehsan Haji Safi kurz vor und kurz nach der Pause zwei gute Möglichkeiten. Nach einem Eckball konnten die Berliner nicht klären und Timm Golley erzielte das 1:0 (47.). Die Gäste fanden schnell zurück und drückten nun auf den Ausgleich. Neun Minuten später köpfte Salomon Kalou zum 1:1.

Beide Teams erspielten sich nun Chancen, die Partie noch in der regulären Spielzeit zu entscheiden. Die klareren Gelegenheiten hatte der FSV durch Shawn Maurice Barry und Felipe Pires, der Keeper Rune Jarstein schon ausgespielt hatte, aber kläglich vergab.

In der Verlängerung bestimmte die Hertha das Spiel. Nach einem Foul von Fanol Perdedaj an Kalou, verwandelte dieser den fälligen Strafstoß zum 2:1 (99.). Der FSV gab sich noch nicht geschlagen, doch Edmond Kapllani, Felipe Pires und Besar Halimi blieben glücklos. Marvin Plattenhardt sah bei den Berlinern noch die Gelb-Rot Karte (119.).

Nach dem Spiel war die Stimmung an besagter Trinkhalle trotz der Niederlage nicht im Keller – die Bernemer hatten über weite Strecken läuferisch und kämpferisch mit einem Erstligisten mithalten können.

 

(gie)

 

 

DFB-Pokal / 2. Hauptrunde: FSV Frankfurt – Hertha BSC

Endstand: 2:1 (1:1, 0:0) n.V.

Zuschauer: 8177

Ort: Stadion am Bornheimer Hang / Frankfurt